Die evangelische Kirche in Italien

Die Präsenz evangelischer Christen in Italien ist recht unbekannt, obwohl ihre Geschichte bis zur Reformationszeit zurückreicht. Die evangelischen Kirchen in Italien haben heute über 700.000 Mitglieder. Die Gemeinden der Assemblee di Dio in Italia stellen dabei den größten Verband dar.

Die italienischen evangelischen Gemeinden in Europa

Die italienischen evangelischen Gemeinden in Europa entstanden mit Beginn der Auswanderungswelle gleich nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Die Gastarbeiter gründeten erste Gemeinden in Belgien, Deutschland, der Schweiz, Luxemburg, England und Frankreich, unter dem Namen Chiese Cristiane Italiane nel Nord Europa.

Die Italienische Evangelische Mission in Rastatt

Die Italienische Evangelische Mission im Landkreis Rastatt begann 1969 in Gaggenau. Im Jahr 1999 zog die Gemeinde nach Rastatt. Sie zählt heute etwa 30 Mitglieder.

Unsere Glaubensgrundsätze

Evangelisch kommt von dem griechischen Wort "euanghélion", das mit "frohe Botschaft" oder "gute Nachricht" übersetzen werden kann. Die Bezeichnung "evangelisch" entstand in der Zeit der Reformation. So nannte man jene Christen, die ihre Glaubensgrundsätze allein auf das Evangelium von Jesus Christus begründeten.

Die Gute Nachricht für uns besteht darin, dass Gott die von der Sünde zerstörte Beziehung zum Menschen wiederherstellen möchte. Er hat Seine Liebe dadurch gezeigt, dass er Seinen Sohn gesandt hat, um den Menschen zu retten:  "Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat." (Johannes 3,16).

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, klicken Sie hier!